Vorlage Muster für die fristlose Kündigung einer Mietwohnung

Das Wichtigste zur fristlosen Kündigung einer Mietwohnung und eine Vorlage des Kündigungsschreibens zum downloaden.

Was Sie als Vermieter über die fristlose Kündigung wissen sollten.

Muster für die fristlose Kündigung einer Mietwohnung

Muster Kündigungsschreiben fristlosen Kündigung

Fristlose Kündigung Wohnung Muster

Fristlose Kündigung der Wohnung – Wann dürfen Vermieter fristlos kündigen?

Eine fristlose Kündigung kann laut BGB §569 nur dann ausgesprochen werden, wenn ein wichtiger Grund vorliegt.

Der Vermieter darf fristlos kündigen,…

1. Wenn der Mieter den Hausfrieden stört.

Wenn Mieter den Hausfrieden wiederholt und in erheblichem Maße stören, hat der Vermieter das Recht eine fristlose Kündigung auszusprechen, um den Frieden in der Hausgemeinschaft wiederherzustellen. 

2. wenn die Miete nicht bezahlt wird

Wird zwei Monate hintereinander die gesamte Miete oder einen erheblichen Teil der Miete nicht bezahlen, darf der Vermieter fristlos kündigen. Das Gleiche gilt, wenn der Mieter über mehr als zwei Monate die Miete nur teilweise bezahlt und dem Vermieter einen Betrag in Höhe von zwei Monatsmieten schuldet.

3. wenn der Mieter die Mietwohnung in Gefahr bringt.

Wenn der Vermieter beweisen kann, dass seine Mietwohnung durch den Mieter in ständiger Gefahr ist, kann dies eine fristlose Kündigung rechtfertigen. 

4. wenn der Mieter die Hausordnung nicht einhält.

Wird durch den Mieter wissentlich mehrfach gegen die Hausordnung verstoßen, kann dies ebenfalls eine fristlose Kündigung rechtfertigen. Der Mieter muss allerdings auf seinen Verstoß hingewiesen und in der Regel abgemahnt werden. Verstößt er dann weiterhin gegen die Regelungen, muss er die fristlose Kündigung in Kauf nehmen.

5. wenn der Mieter den Vermieter beleidigt.

Werden Mieter gegenüber Vermieter, dessen Angestellten oder der Hausverwaltung beleidigend, kann dies das Verhältnis der Mietparteien so sehr beeinträchtigen, dass eine fristlose Kündigung gerechtfertigt ist. 

6. wenn der Mieter ohne Genehmigung bauliche Maßnahmen durchführt.

Verändert der Mieter ohne die Genehmigung des Vermieters die Wohnung durch bauliche Maßnahmen, kann das eine fristlose Kündigung rechtfertigen. Bei kleinen Veränderungen, gilt dies natürlich nicht. Aufgrund der schweren Folgen einer fristlosen Kündigung, ist diese nur dann gerechtfertigt, wenn dadurch die Interessen des Vermieters erheblich verletzt werden.

7. wenn der Mieter ohne Erlaubnis untervermietet.

Vermietet der Hauptmieter die Wohnung ohne Wissen und Einverständnis des Vermieters weiter an einen Untermieter, begeht er einen erheblichen Verstoß gegen den Mietvertrag. Dementsprechend hat der Vermieter bei unerlaubter Untervermietung das Recht fristlos zu kündigen.




Was sollte eine fristlose Kündigung beinhalten?

Eine fristlose Kündigung sollte immer nachstehende Punkte beinhalten:

  • Name und Adresse alle Vermieter
  • alle Mieter (das Kündigungsschreiben muß grundsätzlich an alle Mieter gerichtet werden, auch wenn nur noch eine Mieter die Wohnung bewohnen sollte.
  • Ort und Datum
  • dass Sie fristlos kündigen möchten
  • den Grund der Kündigung
  • Erklärung der ordentlichen Kündigung falls die fristlose Kündigung nicht greift
  • Unterschrift aller Vermieter

Was sollten Vermieter bei einer fristlosen Kündigung beachten?

Die fristlose Kündigung muss zeitnah zum Auftreten beziehungsweise zur Entdeckung des Kündigungsgrundes ausgesprochen werden.

Die fristlose Kündigung muss immer schriftlich erfolgen, von allen Vermietern unterschrieben unterzeichnet werden und der Kündigungsgrund muss im Kündigungsschreiben angegeben werden.

Müssen Vermieter eine fristlose Kündigung begründen?

Wird eine fristlose Kündigung durch die Vermieter ausgesprochen, muss eine solche immer begründet sein. Ohne einen wichtigen Grund ist eine fristlose Kündigung nicht zulässig.

Wie schnell müßen die Mieter nach einer fristlosen Kündigung ausziehen?

Räumungsfrist: Wie viel Zeit bleibt den Mieten zum Ausziehen?

Wenn die Mieter eine wirksame fristlose Kündigung erhalten haben, müssen Sie nicht am selben Tag ausziehen. In der Regel müssen Sie als Vermieter den Mietern eine sogenannte Räumungsfrist von 1-2 Wochen nach dem Erhalt der Kündigung zugestehen.

Im Einzelfall kann diese Frist sogar länger sein, wenn Sie z. B. wenn der Mieter schwer erkrankt ist.

Was kann ich als Vermieter tun, wenn der Mieter nicht auszieht.

Erst, wenn die Mieter in dieser Frist nicht ausziehen, kann der Vermieter eine Räumungsklage einreichen. Im Zweifelsfall vollstreckt dann ein Gerichtsvollzieher die Zwangsräumung.

Das hier aufgeführte sowie die zur Verfügung gestellte Vorlage, soll Ihnen Hilfestellung in der Formulierung geben. Beachten Sie allerdings, dass individuelle Faktoren und Daten immer an Ihre Situation angepasst und ergänzt werden müssen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Kündigung

Mietvertrag kündigen

Muster Abmahnung 

Abmahnung eines Mieters Vorschaubild

Kündigungsbestätigung

Vermieter schreibt eine Kündigungsbestätigung

Rechtlicher Hinweis

Dieser Artikel soll nur zur ersten Information dienen und soll nicht als Rechtsberatung gesehen werden.
Aufgrund der stetigen Veränderung und Entwicklung der Rechtsprechung auf dem Gebiet des Mietrechts übernehmen wir, für die rechtliche Unanfechtbarkeit der Erläuterungen sowie der dazugehöriger Musterverträge keine Haftung.